Neue Beobachtungsberichte

Komet 12P/ Pons Brooks vom 2.4.2024 mit …

03-04-2024 | Hits:108

Beobachtungsort: Stafflangen02.04.2024    20:45 -21:15Grenzgröße: 5m6Komet stand bereits sehr tief im Nordwesten Kurze Skizze am 15x70mm Fernglas

...weiterlesen

Komet 12P/Pons Brooks vom 28.3.2024 mit …

02-04-2024 | Hits:132

Beobachtungsort: Stafflangen  am 28.3.2024  19:45 bis ca 20 UhrGrenzgröße: 5m7Transparenz: Durch Saharastaub sehr milchig; Instrument: 15x70mm Fernglas Marine von TS  

...weiterlesen

Werner B: Komet 12P/Pons Brooks vom 28.3…

01-04-2024 | Hits:112

Eine kurze und sportliche Kometenbeobachtung von 12P/Pons-Brooks am 28.03.2024 in Bollsberg. Wetterlage war von bedeckt bis sehr wechselhaft den ganzen Tag sehr unsicher. Eine Beobachtung bei einem nur noch 20Grad über...

...weiterlesen

Komet 12P/Pons-Brooks2024 mit 15x70mm Fe…

05-03-2024 | Hits:271

Schnelle Skizze vom 3.3.2024 19:30 - 20:15 mit 15x70mm Fernglas(ca 4,4°)  Ort: Stafflangen; fst: ca 5m0; war zunehmend bewölkt Schweifansatz  schwach sichtbar; Geht nach ca 14 Uhr schräg nach oben. Bedingungen...

...weiterlesen

NGC 1624, NGC 876/7

12-11-2023 | Hits:590

Beobachtung vom 8.11.2023Beobachtungsort: Tiefenbach/Streitberg Schwäbische Alb 700m Beobachtungsinstrument: 16"  f4,5Beobachter: Hajü Gute Transparenz bei fst. 6m3+; SQM 21,49; Luftfeuchte 65-85% Nach 2h kamen Cirren aus Nordwesten und beendeten die Beobachtung NGC 1624  ...

...weiterlesen

Ein Trio in Füramoos

Datum: 10/11.08.2008 23:30-3.00
Beobachtungsort: Füramoos
Beobachter: Tobias Schöller, Carsten Pryzgoda, Hans-Jürgen Merk
Himmelsqualität: Seeing 4, anfangs hohe Wolkenfelder, Horizont durch Wolken aufgehellt; fast windstill;störende hohe Luftfeuchtigkeit, SQM max. Zenit 21,33
Instrumente: 12,5 Zoll, 12 Zoll Lightbridge, C 8 auf Cam

Erst gegen 23:30 erreichten Tobias Schöller und ich unseren BEobachtungsplatz südlich von Füramoos. Carsten war schon vor Ort und hatte bereits seine Ausrüstung aufgebaut. Er forografierte heute mit seinem großen Objektiv mit Nachführung große Sternenfelder.
Ruckzuck waren unsere Teleskope aufgebaut und bereit. Jedoch mußten wir noch auf unseren Freund, den Mond warten, der sich langsam von uns im Westen verabschiedete.
Mein Beobachtungsprogramm war sehr übersichtlich. Eine Beobachtung und Zeichnung von M 31 und der Haarnadelgalaxie NGC 891 waren mein Mußziel.

M 52 war mein erstes Ziel. Mit 113 facher Vergrößerung ist der Sternhaufen wunderschön aufgelöst. Es sind fast ca über 100 Sterne vor nebligen Hintergrund sichtbar.

NGC 281 mit 113 facher Vergrößerung und UHC Filter lassen die neblige Zonen aufblitzen. Die Nebelregion zeigt im Oberteil eine breitere Region und mit eine Keilartigen Nebelzone im Unterteil.

Nun schwenkte ich mein Teleskop auf M 31. Bei einer Grenzgröße von ca 6m2 und einer durchschnittlichen SQM Messung von 21,22 zeigte sich der Andromedanebel von deiner besten Seite. Ich konnte unterhalb der hellen Kernregion können zwei dunkle Streifen, die nichts anders als die Spiralarme der Gx darstellen, sehen.Toller Anblick!!
M 32 sieht visuell viel weiter entfernt aus, als bei den vielen Fotos,die man immer vor Augen hat. Auch hier sehe ich das helle Zentrum mit nebligen Halo.
M110 ist viel größer und liegt relativ am unteren Rand des Okularbildes.Das Halo ist wesentlich unregelmäßiger und größer, wie bei M 32.

M_31_im_12_Zoll

M31, M 32, M 110 mit 48x Hyperion aspheric 31mm

M 76 ist auch noch da. Zumindest sieht er immernoch spektakulär aus. Ohne Filter sehe ich die Teilung und die Ohren sehr gut. Das letzt Mal benötigte ich dazu einen UHC Filter.
Wieder zogen hohe Wolkenfelder Richtung Andromeda. Darum beeilte ich mich und versuchte ich mich an NGC 891. Relativ schnell gefunden versuchte ich mich an einer Skizze der Haarnadelgalaxie. Leider vor Beedigung der Beobachtung der schwachen Galaxie kamen die Wolken und mein Fangspiegel war komplett beschlagen. Das beendete meine Zeichnung abrupt.

ngc_891_formatiert.jpg

NGC 891 unvollendet im 113x Spear Wheeler mit beschlagenem Fangspiegel

Carsten vollendete derweil seine Beobachtunggsnacht gegen 3 Uhr. In unheimlicher Ruhe fotografierte er Bild um Bild und erstaunte uns mit seinen ersten Ergebnissen.
Hier ist der Link zu Carstens Seite, dan könnt ihr seine Bilder bewundern....

Unsere ganze Ausrüstung triefte vor Nässe.Wir beendeten unsere Beobachtungsnacht und verabschiedeten uns zufrieden Richtung Heimat...