Kometennacht.

Z70E5ZwQ

hIrMte3g

Die 1,5Std Dunkelheit habe ich für die aktuellen Kometen genutzt.

Bedingungen: 5m8, 60% Luftfeuchte, relativ sehr gute Transparenz und ein mäßiges Seeing, daß nur bedingte Vergrößerung zuließ.

cAtslzLQ

oabZqdBA

C/2019 Y4 ATLAS in der Giraffe:

Schwer zu finden. Mußte genau mit Starhopping angefahren werden, um ihn zu Entdecken. Die Helligkeit wurde mit 10mag genannt, kam mir eher noch lichtschwächer vor. Einen geteilten Kern konnte ich nicht ausmachen, außer das kleine Sternchen davor war schon ein Teil davon? Insgesamt war keine Kernhelligkeit vorhanden.

1EmTWZZw 

C/2017 T2 PANSTARRS in der Giraffe:

Sehr leicht im Übersichtsokular zu finden. Viel heller und größer als ATLAS nebenan. Heller Kern mit Koma und Schweifansatz. Die Schweifrichtung ist schwer zu fassen und wegen den nahen kleinen Sternen auch schwer zu bestimmen.

TtCRqX9A

Danach noch die IC342 angefahren. Nur heller Zentralbereich der Galaxie erkennbar. Die helle markante Sternenkette ist auffällig und ein gutes Motiv für eine Zeichnung. Aber dazu brauche ich zuerst wieder dunkleren Himmel.

Werner_ B: Ergebnisse vom 11.April 2020.

Messier`offene Sternhaufen:

Bedingungen: 5m8, 50% Luftfeuchte, relativ sehr gute Transparenz und ein minimal besseres Seeing.

Um irgendwann mal alle Messier`s gezeichnet zu haben, nahm ich mir für heute 3 OC vor.

Messier 47 im Achterdeck:

Über die verlängerte Achse von Sirius und Muliphein (Gamma CMa) leicht zu finden, aber länger zu punktieren. Natürlich gehörte ein Besuch zu M46 mit NGC2438 auch noch dazu.

82zZfKkA

Weiter ging es im Fuhrmann:

Messier 36, Pinwheel Cluster

Das Windrad bei 228fach punktiert und fertiggestellt. Der hellere Stern soll die Achse dastellen.

4phvCGnQ 

Messier 38, Starfish Cluster

Gezeichnet mit 140fach. Fischform kann man mit viel Fantasie erkennen.

eHtN y2w

Danach hatte ich genug von offenen Sternhaufen und M37 schaffte es nicht mehr in meinen Zeichnenordner. Als offener Punkt hatte ich noch eine Supernova mit DSS vermerkt.

Die Jungfrau war schon hoch genug am Himmel und es war ein Versuch wert:

NGC4636 ohne SN2020ue in der Virgo

Die Galaxie war mit überraschend hellen, runden Kern sichtbar. Nur kleines Halo um den Kern wahrnehmbar. Das markante Dreieck konnte ich nicht erkennen, um die SN zu positionieren. (Das sind die 2 schwächeren Sterne links oben am Kern). Nachgeschaut: Helligkeitsangaben von 16,5mag ergaben eine bestätigte Nichtsichtung.

D15 RzbA

Dennoch eine erfolgreiche Deepsky Nacht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.