Perseiden 2018 -Mit geballter Öffnung unterem Sternschnuppen -Regen -

Datum 11/12.08.2018

Ankunft auf ca 1500m auf  unserem neuen Beobachtungsplatz im Oberallgäu 
Beobachter: Werner B, Walter J., Uwe G., Frank R., Roland H., Hajü

Beobachtungsbedingunen:
Bortle 3; fst im Norden 6m6, im Zenit und Süden 6m8+, Luftfeuchtigkeit 65% bis später 85%; Tempertur durchgehend ab 23 Uhr 10°C; Seeing 2; SQM um Mitternacht bei 21,78 im Zenit; Transparenz gut -sehr gut! Milchstraße war im Zentrum hell leuchtend und gut diffrenziert bis zum Horizont sichtbar

Keine schlechten Voraussetzungen für 6 Mann, mit 135Zoll Gesamtöffnung.

P1110242klein
Werner, Walter und Hajü                                                                     Foto: Roland Hane

P1110243klein
Uwe ist auch angekommen. ..."Teilnehmer" aber noch imkomplett. Frank R. kommt noch später mit seinem 36 Zöller           Foto: Roland Hane
Nach einem Käsebrot und einer Blutorangeschorle gings an die Arbeit....

P1110257klein

Frank baut seinen 36 Zöller auf                                                      Foto: Werner Bühler

 P1110267

Die Milchstraße  im Süden                               Foto Roland Hane
IMG 2882

Das Perseidenfoto der Nacht.  Auffallend dabei ist die Flugrichtung der Perseide. Normalerweise schwirren sie kreuz und quer durchs Bild. Diese ist merklich nach unten angezogen worden. Frank in Aktion mit seinem großen "Lichteimer"..                                               Foto: Werner Bühler

OQ9uKpqQklein

Teleskoppark auf 1500m                                                 Foto: Werner Bühler

Ergebnisse von Werner B:

3 Monate Rückstand auf die Objekte des Monats gaben einen strengen  Ablauf für diese Nacht vor.

Messier 5 / Palomar 5 / das ungleiche Paar

Das OdM Juni 18 stand knapp über Jupiter und ist bei der beginnenden Dämmerung schon stark Richtung Horizont unterwegs.  Nach grober Peilung mit Hilfe von Jupiter und Alpha Serpentis war der Kugelsternhaufen gleich gefunden. Gezeichnet mit 100x  und Details mit 200fach geschaut. War aber mal wieder schlecht vorbereitet und habe die IC4537 nicht beachtet. Den schwächeren Palomar 5 nahm ich dann direkt von M5 über Starhopping ins Ziel. Die Position konnte auch am Rande des 4er Trapezes genau bestimmen,  aber mit 65x, 100x oder 140x konnte ich kein Schimmern oder ähnliches erblicken. 

ZNG081

Als nächstes kam wegen der tieferen Lage des Adlers das August OdM. 

NGC6751 / das Glühende Auge

Unweit von Lambda Aquilae gelegen ist das Zielgebiet rasch eingestellt. Aber die große Anzahl von feinen Sternen machen es nicht einfach, den stellaren PN genau auszumachen. Beim Filterblinken reagierten eine ganze Reihe von Kandidaten zur Auswahl. Erst bei zunehmender Vergrößerung setzte sich das feine Halo erkennbar von den anderen Sternen ab. ZS ohne Probleme haltbar. Filter brachten keine erkennbare Verbesserung.

ZNG082

NGC6781 / der Schneeball

Bei diesen PN nahm ich 22Aql als Startpunkt. Nach 2 weiteren Sternen stand der PN schon im Mittelpunkt der Betrachtung. Helles Hallo mit Struktur gleich erkennbar. Auch bei diesen PN brachten Filter keine Verbesserung. Der nordwestliche Randbereich ist von der Helligkeit dominant. Der dunklere Bereich zum Rand bricht über eine Gerade ab (Kam mir mal so vor). Das 2te Randsternchen nach längerem Beobachten erkennbar. 

ZNG083

NGC6884 / etwas Winziges im Schwan

Eigentlich über Omicron1 Cyg schnell anvisiert und im Übersichtsokular. Aber der winzige PN muß in diesem Sternenfeld genau lokalisiert werden. Filter brachten mir dabei wieder keine Hilfe. Erst bei genauer Lokalisierung und Vergrößerung wurde aus dem Sternchen ein erkennbarerer PN in einem schönen Sternenfeld. 

ZNG084

NGC7027 / der Gummibärchen im Schwan

Diesmal Startpunkt NU Cygni. Wieder wird ein sehr genaues Positionieren des Zielobjektes im reichen Sternenfeld abverlangt. Bei 140x ist aber schon erste markante Kerbe und die blau-grünliche Farbe gut erahn- und  erkennbar. Bei 800fach gezeichnet ohne Filter. Für mich war die nach unten führende Kerbe schneller erkennbar als das oben liegen T-Stück. Nach oben  eine kleine Fahne erahnbar. 

ZNG085

B wuxSMAklein
Uwe  in Beobachtungs und Zeichnerposition      Klicke auf das Bild                              Foto: Werner Bühler

Link zu Uwe`s Ergebnissen

Darunter die Zeichnung von SNR G065.2+05.7 (Sh 2-91, Sh 2-94, Sh 2-96)

mVBFmAhwklein
Mein 16 Zöller ist bereit

Ergebnisse von Hajü

Zeichnungen wurden nachträglich eingenordet

NGC 6781       PN     Aquila

NGC 6781neg

200 - 360x mit UHC

PN ist sofort ohne Filter sichtbar. Rundliche Form. MIt UHC deutlich heller und die Helligkeit  innerhalb des Nebels vareiert deutlich. Südlich dunkelt der Nebel ab. Da scheint der Nebel diffus auszulaufen. Nordwestlich ist ein Vordergrundstern am PN Rand sichtbar.

NGC 7635  "Bubble Nebel"  GN    Cassiopeia

NGC7635neg

100 -360x mit UHC
Bei diesen Bedingungen mit UHC wunderschöner Anblick. Um den Stern ist direkt westlich darüber eine Aufhellung zu sehen. Das scheint der Ausgangspunkt zum nachfolgenden östlichen Bogen der nach Süden zieht. Östlich zwischen zwei Sterne, oberhalb des Bogens eine diffuse Aufhellung zu sehen.  

IC 1295        PN        Schild

IC 1295 neg1
100-220x   mit UHC

bildet mit NGC 6712, einem Kugelsternhaufen ein schlnes Paar. Der PN erscheint im Okular mit UHC und OIII als ovaler Nebel. Südlöstlich scheint er randheller zu sein. Mittig eher diffus. Nördlich auch eine leichte Randhelligkeit sichtbar, aber schwächer wie südlich. Ein naher Vordergrundstern steht südwestlich.

IC 4846    PN        Aquila

IC4846neg1
520 - 700x  ohne Filter

Erst mit 200 fach als kleiner heller PN erkennbar. MIt 520x blitzt ein ZS? aus dem PN. Um die zentrale Aufhellung ein kleines rundes Halo. Der ZS ist direkt blitzend sichtbar. Teils steht er direkt sichtbar im Okular.  Mit 700 x deutlich zentrale Aufhellung/ZS direkt sichtbar. ZS hat wohl um die 13m6. Also  das könnte passen! Muss ich noch verifezieren. Pn läßt sich gut mit UHC, noch besser mit OIII finden. 

Beobachtungsergebnisse von Frank Richardsen mit 36 Zoll

HCG 80

Die Gruppe fällt bei dieser Öffnung im 21er Ethos (144x) sofort deutlich ins Auge! Die hellste ist PGC 56588, elongiert mit schwachen Ausläufern, weniger hell, aber auffällig sind PGC 56572, die bei 500x  noch leichte Face On -Strukturen erahnen lässt, PGC 56590 wirkt leicht elongiert ist aber sonst ohne auffällige Form. Die schwächste in dem Kleeblatt ist PGC 56577. Sie wirkt leicht länglich (O-W).

Des Weiteren ist im Süden der Gruppe (aber nicht zu HCG 80 dazugehörig) noch die schwächere, zwischen 16 und 17 mag helle  PGC 2675242 als strukturlose Aufhellung zu finden.

Die als leicht elongiert wirkenden Face-On Galaxien PGC 2675868 und 2676769 im O und im N runden das Galaxien Ensemble im Aussenbereich ab. Neben PGC 2676769 ist noch etwas kompakter PGC 2676736 zu erkennen… Auf 1/3 der Strecke von HCG 80 dahin glimmt noch die strukturlose Galaxie 2MASS J15592927+6515468 auf...

HCG 81

Sehr viel enger und kompakter steht diese Gruppe. Die beiden helleren Galaxien dieser UGC 10319 geführten Gruppe PGC 57773 und 57774 sind visuell im 36er elongiert und deutlich fächiger als die beiden Inder Mitte stehenden PGC Galaxien 57777 und 57779. Diese bilden zusammen mit einem feinen Stern eine enge Dreiergruppe, wobei sich die beiden Galaxien bei 642x  deutlich rund und flächig abheben. Gehört sicher zu den schwierigeren Hickson-Gruppen. Beobachtung mit 20 Zoll fehlt.

HCG 82

Die Gruppe fällt im 21er Ethos (144x) sofort ins Auge . Die drei NGC Galaxien sind hell , NGC 6163 und 6162 leicht elongiert sind und besonders 6163 im Aussenbereich deutlich diffuser wirkt . NGC 6161 zeigt bei 500x eine deutlich Integralzeichen-förmige Verformung mit hellerem leicht strukturiertem (Staubband?)Zentralteil.  Die vierte und schwächste Galaxie PGC 58231 ist deutlich elongiert und wirkt zentral aufgehellt.

PGC 69457 + Gravi.quasar

zu den Hickson Gruppen hab ich wieder u. a. ein weiteres Mal auf das Einsteinskreuz geschaut. Im 36er ist die PGC Galaxie 69457 schon viel auffälliger als im 20 Zöller. Bei dem über weite Strecken recht guten Seeing und 815 facher Vergrösserung konnte ich drei „Mitglieder" des Kreuzes ausmachen. Hier wird sicher die Nachführung noch Wunder wirken….!

 Zeichnungen folgen.....

Fazit: Absolut perfekte Nacht mit Monsterteleskopen unter hervorragenden Bedingungen, auf fast perfektem neuen Terrain und perfekter Truppe! Das schreit nach einer baldigen Wiederholung!!! Wir kommen wieder keine Frage...

 

Fotoaufnahmedaten von Werner: F 1,4: Iso 3200, 13sek, Anfangs Iso 1600

Diese Seite verwendet Cookies, die uns bei der Bereitstellung unserer Dienste helfen. 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Bitte erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen dürfen.