Neumond Februar 2015 

Die ersten Beobachtungsnächte im Jahre 2015 waren für mich sehr ergiebig. Unser Platz auf dem hohen Adelegg gab uns einige sehr gute Nächte. Ein relativ längere Hochdruckperiode bescherte in den ersten Nächten eine Inversionswetterlage. Teils mit dichtem Nebel im Tal und relativ normalen Temperaturen auf dem Beobachtungsplatz.

Unserer eigentlicher Beobachtungsplatz war leider noch nicht befahrbar!! Matze und Till erkundeten den Platz nach einer kleinen Wandertour!!

download 20150220 125811

So ging es zum Eschacher Weiher!!

 P1040587 700p

Blick nach Westen mit Venus und dem Mond

Beobachtungsort: Hohes Adelegg 1055m

Beobachtungsbedingungen am 16.2. waren bei einem stabilen Hochdruckgebiet gut.
Transparenz: Gut!; Fst: 6m3; SQM Werte gegen 0 Uhr 21,48
Seeing: Gut!; Mit 16 Zoll konnte  bis 340x scharf vergrößert werden
Luftfeuchte: 40-50%(trockene Inversion)
Temperatur: 3-5°C am Platz, Tal -7°C

Mitbeobachter: Roland Hane,Walter Jordan

Beobachtungsbedingungen am 20.2.
Transparenz: Sehr gut: Fst. 6m5+, SQM Werte gegen  0 Uhr 21,68
Seeing: Gut! Mit 16 Zoll konnte bis 400x scharf vergrößert werden. Gegen 0 Uhr deutliche Verschlechteriung der Seeingbedingungen
Luftfeuchte: 40-50% (trockene Inversion)
Temperatur: 2-5°C am Platz, Tal -5°C

Mitbeobachter: Roland Hane, Walter Jordan, Werner Bühler

Matze und Till waren am 19.2.2015  am Platze und fanden auch gute Bedingungen vor.
Hier ein eine Zeitrafferaufnahme von Till Credner: Nightsky of Allgäu Alps

Alle Bilder sind von Roland Hane. Danke das ich die Fotos fier reinstellen darf.

P1040601 700p

P1040606 700p

 Teleskoppark am Eschacher Weiher

Barnard 33 mit IC 434  -Pferdekopfnebel-            Dunkelnebel im Sternbild Orion

 Ich versuchte einen realistischen Anblick aufs Papier zu bringen. Das wird jedoch bei manchem schlecht eingestellten Display relativ wenig zeigen. Bitte das Display vorher mit Hilfe der folgenden Grautreppe so einstellen, das die ersten 3 Graustufen gut zu unterscheiden sind.

graukeil2 16

gimpBarnard 33pos

100-134x  mit H-Beta FIlter   Norden ist unten

Schöne Sichtung des Dunkelnebels. Ich versuchte mit der Zeichnung in etwa den ralistischen, visuellen Eindruck zu vermitteln. Die dunkle Nebelkante war schön zu sehen. Mit 100-134x fand ich den Anblick am Schönsten und beeindruckensten. Der Hals und Kopf waren schön zu sehen und konnten mit dem H-Beta schön vom leichten erhellten Hintergrundnebel beobachtet wenden. Die Kopfform mit dem südlichen Höcker war gut zu sehen. Die Abtrennung des Kopfes und den Halsbereich war jedoch nicht sichtbar. Also die typische Pferdekopfform blieb mir vorborgen.

NGC 2403                         Gx   der M 81 Gruppe    8m6/14m6                Sternbild Giraffe

gimpNGC 2403

100-240x      fst: 6m3+

Seit langem meine beste Sicht auf die Flächenhelligkeitschwache Gx. Details waren die angeseuteten Spiralarme nach Süden und nach Norden. Knoten konnte ich jeweils nördlich vom helleren Zentrum und südlich direkt beobachten. Schwach westlich bei 3 Uhr und weiter dezentral auf 5 Uhr. Das Zentrum ist sichtbar vom oberen nach Süden laufenden Spiralarm abgesetzt.

NGC 2346     PN   im Sternbild Einhorn    Objektgröße: 50" x 60"        Helligkeit: 11m6

NGC 2346gronegneu

340x-520x   mit OIII-Filter      (Zeichnung eingenordet und gedreht)     bipolarer PN

Ich kann 2 Schalen beobachten, die um den ZS sich rundlich rumwinden. Die östliche Seite ist heller und nördlich wie südlich scheinen die Schalen unterbrochen zu sein. MIt OIII sind die Schalen östlich und westlich deutlich heller.

NGC 2207/IC 2163    -The Cosmic Owl-      Gx  im Canis Major     11m0/13.6

NGC 2207klein neg

180-240x    fst 6m3+

Links ist NGC 2207, die heller scheint wie die IC-Galaxie daneben. Sie formt sich oval, mittig ist schwach ein heller Kern erkennbar. IC 2163 zieht sich schwächer nach Südwest. Die Ränder scheinen bei allen 2 Objekten ein wenig heller. Am östlichen Rand von NGC 2207 blinkt wohl ein Vordergrundstern. Die beiden Gx scheinen nach Südenwesten diffus auszulaufen.

 NGC 2440  -Insektennebel-                     PN in Puppis     Helligkeit: 9m4

 gimpNGC2440pos

 Norden ist unten, 520x ohne und mit OIII Filter

Der PN  ist bei guter Horizontsicht eine Augenweide. Er scheint bei hoher Vergrößerung aus zwei helleren kommaartigen Teilen zu bestehen, die zur Mitte hin nicht durchgängig gleich hell ist. Zentral und nach südosten hin scheint es eher diffus ein wenig heller. Der mit 14m6 Helligkeit angegebene ZS kann ich nicht ausmachen. Ein "Knoten "ist nordöstlich im Halo auszumachen. Jedoch sehr schwach.

                                       P1040597klein

 Klicke auf das Bild  (Verstecktes Gruppenbild)    Blick Richtung Kempten

Beobachtungsnacht vom 20/21.2.2015

Abell 10                    PN  im Orion          

Mit einem kleinen Deep Sky-juwel begann ich in dieser Nacht. Wieder war die Horzontsicht super.

gimpAbell10pos

340x mit UHC                (Die Zeichnung wurde eingenordet)

 Der Nebel ist mit dem UHC Filter am besten zu beobachten. Man sollte nicht zu hoch vergrößern, sonst säuft der Nebel im Filter ab. 340x war bei mir das höchste der Gefühle bei diesem Objekt. Ich hatte ihn zuvor bei Roland schon bewundern dürfen und genoß nun den Anblick bei mir im Okular. Der Nebel ist rundlich, nach Osten scheint die schwächere Seite zu sein.

 Minkowski 1-18            PN   im Sternbild Puppis

 gimpMinkowski 1 18

 180-240 x  mit und ohne OIII Filter

Mit Aufsuchvergrößerung (100x) ist das Objekt stellar und erst ab höherer Vergrößerung (180-240x wird ein runder Nebel sichtbar.

Haro 3-75                PN  im Sternbild Orion

 gimpHaro 3 75pos

 340 - 520x  ohne Filter

Bei hoher Vergrößerung ist in einem rundlichen Nebel ein etwas aufgeblasener ZS zu erkennen. Das Nebelhalo scheint ein wenig asymetrisch zum ZS versetzt zu liegen. 

Minkowski 1-7         PN        im Sternbild Zwilling

 gimpMin 1 7pos

Bei 520x ist ein rundliches Nebelchen erkennbar. Die rundliche Scheibe scheint nach Norden und Süden schwache Nebelohren zu haben. 

Hickson 44    Galaxiegruppe

NGC 3185         12m0/13m4
NGC 3190         11m1/13m0
NGC 3187         12m7/13m9
NGC 3193         11m2/13m2         

   gimpHickson 44pos

100-134x    Norden ist  unten;     fst. 6m0  (Seeing und Durchsicht ist während der Beobachtung deutlich schlechter)

Alle 4 Komponenten sichtbar. NGC 3187 ist die Schwächste der 4 . Sie liegt schwach östlich von NGC 3190. EIn wenig südlich abgesetzt ist NGC NGC 3185. NGC 3193 liegt Nordöstlich an 2 Sternen. das beobachtungsergebnis ist eher entäuschend, da ich das Objekt scho mit dem 12 Zöller deutlicher im Okular hatte. Aber die Bedingungen waren eine Stunde deutlich schlechter und gaben nicht viel her. Gegen 1 Uhr wurde es dan wieder besser..



Zeichnungen der Mitbeobachter

 

 M 81        Gx          Ursa Major                   Zeichnung von   Matthias Pagano

 M81 2neg

 

Zeichnungen von Roland Hane

 Z33 NGC 2170neg

 NGC 2170    RN in Mon 257 x mit OII

Z34 NGC 2346neg

NGC 2346   PN in Mon 375x mit OIII

Z35 Abell 10neg

Abell 10 PN in Ori 200 x mit OIII

Z36 Abell 12neg

Abell 12 PN in Ori 200 x mit UHC

ZNrNGC1491neg

NGC 1491    GN in Per mit 128 x und OIII

P1040560700p

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.