Prolog:

Am 24.7.2014 waren die Wettervoraussagen alle gleich. Keine idealen Bedingungen durch die instabile Witterung. Die Luft war tagsüber feucht und schwül. Gegen 21 Uhr fuhr ich bei bedecktem Himmel los!! Roland war mit von der Partie und fuhr ebenfalls auf unseren 1100m hohen Beobachtungsplatz auf dem Adelegg.

Schon kurz vor Leutkirch schienen unsere Deep Sky Träume zu zerblatzen. Es begann zu schütten und ein Platzregen mit Gewittereinlagen ließ mich an meinem Vorhaben ernsthaft zweifeln..

Ich machte auf 760m eine Luftfeuchtigkeitsmessung, die lag jenseits der 99%. Der Wasserdampf der sich über der frischabgeregneten Landschaft bildete, dampfte wie ein  Nebelartig.

Nun fuhr ich die 400 Höhenmeter noch nach oben und sah das es dort anders aussah. Die Straßen trockneten bereits. Die Luftfeuchte lag nach einer halben Stunde bei 65%. Gegen 10 Uhr stieß dann Roland dazu und wir bauten langsam auf. Die Bewölkung löste sich relativ schnell auf und gegen 23:00 war es größtenteil klar.

Roland Juli 1 2014 051 700p

Die letzten Wolken ziehen ab..

Roland Juli 1 2014 048 700p

15 sek in die Ewigkeit.....

Die Beobachtungsbedingungen:

Temperatur: Gegen 23:00 sank die Temperatur bis 12° C und pendelte sich die Nacht bei 14°C ein

Luftfeuchtigkeit: Die war die ganze Nacht stabil bei um die 62-65%. DIe Straßen trockneten sogar Nachts komplett ab.

Seeing: War anfangs super gut!! Der Saturn präsentierte mit der Cassini und der Enketeilung. Ich konnte bis nach 1 Uhr bis über 1000x vergrößern. Gegen 1 Uhr kam ein böiger Wind auf der unsere Beobachtung beinträchtigen sollte.

Die Transparenz war anfangs gut, das geht da oben aber besser. Bis 1 Uhr war die GG bei 6m5, danach bei 6m3. Das SQM maß stabile 21,51

Die beobachteten Objekte:

NGC 6572; Sharpless 2-157; Min 1-64

NGC 6572 " The blue  Raquetball"

Diesen Plantarischen Nebel im Schlangenträger hatte ich schon mal im Visier. Auf der EWS vor 2 Jahren war das. Das Seeing war gut aber nicht so, wie es in dieser Nacht war.

NGC 6572 neg

360 - 520x bei gutem Seeing

NGC 6572neg

1040 x ohne Filter

nordrichtung standard Nord Nord Ost West

Mit 520x  stand der PN ruhig scharf  im Okular. Ich sah einen zentrale Aufhellung ohne eines ZS. Das Seeing erlaubte eine höhere Vergrößerung. Ich packte das 3,5mm Okular auf das 2x Barlow und konnte somit 1040x erreichen. Wow!! Immernoch relativ ruhig und einigermaßen scharf leuchtete der PN im Okular. Die zentrale helle Region wirkte abgegrenzter. Um die helle Region war es dunkler und nördlich wie südlich war eine Art Schalenstruktur zu sehen. Letztendlich sah die innere Struktur wie ein S aus. DIe Form des PN`s mit Halo war länglich, oval.

Min 1-64              PN             im Sternbild Leier

Roland suchte ein kleiner PN vom Minkowskikatalog im Sternbild Leier. Er hatte ihn auch dann relativ schnell im Okular. Da ich dieses Objekt noch nie beobachtet hatte, wurde es zum nächsten Objekt erklärt. Ich suchte allerdings deutlich länger, aber dann war es soweit.

 Min 1-64neg

 nordrichtung standard  N West Ost Sd

Der PN muß mit relativ hoher Vergrößerung aufgesucht werden, sonst fällt er nicht leicht auf. Mit 180x  konnte ich ihn dann zwischen zwei helleren Sternen finden. Der Nebel scheoint leicht oval, eher rundlich. Nach innen scheint der PN dunkler zu werden. Eine schwache Ringform wurde sichtbar. Nach Norden ist am äußeren nördlichen Rand ein schwacher Stern direkt zu halten. Nach Süden scheint der PN diffus, schwächer zu werden.

Sharpless 2-157   zwischen Cepheus und Cassiopeia ( NGC 7510// Makarian 50)

graukeil2 16

Sh 157neg

nordrichtung standard Nord Nord Ost West

Dieser relativ einfache Sharpless befindet sich in der Nähe des Bubble Nebels. Das Hauptfilament ist mit OIII gut sichtbar. Es verläunft in einem Bogen nord/südwärts Am Bogen und südlich davon scheint das Filament breiter zu werden. Das Filament E im östlichen Teil ist schwach zu sehen. Mir scheinen die Ränder heller. Auch dieser Teil profitiert vor allem mit dem OIII.  Der westliche "Finger" glimmt gut sichtbar südlich mit OIII. Dann verbindet ein gebogener sehr schwacher Teil der östliche Teil zum "Hauptfilament ".

Der südliche Teil des Nebel war ebenfalls interesannt. Vor allem sind deutliche Unterschiede vom Hß-Filter zum OIII Filter sichtbar. Ich zeichne alle Details mit den 2 Filtern. Östlich schienen 3 unterbrochene Nebelbalken sichtbar. Die wurden mit dem Hß heller. Unterhalb des Hauptfilaments ist ein kleiner Knoten sichtbar. Da müßte Sharpless 2-157a zu sein. Weiter südwestlich wird es vor allem Hß lastig. Ich konnte 4 hellere unterbrochene flächig glimmende Regionen erkennen.

Ein Hoch auf den Filteschieber!

Makarian 50 war schwach westlich vom Hauptfilament sichtbar. NGC 7510 ist relativ gut westlich vom westlichen Filament zu beobachten. Der südliche Teil bietet vor allem mit Hß noch einiges. Ich mußte die Zeichnung aber wegen dem aufkommenden Wind beenden.

 Die Schwierigkeit von diesem Objekt ist die größe des Objekts. Man muß es abfahren, da der Okulareinblick nur ein  Teil des Objektes zeigte.

Gegn 3 Uhr beendeten wir die Beobachtung. Der Wind ließ nicht mehr viel zu..

Roland Juli 1 2014 052 700p

Das Foto entstand noch vot den Beobachtungen. Man sieht noch die abziehnden Wolken.

Vielen Dank  Roland für die Fotos!!!!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.