Winterbeobachtung auf dem hohen Adelegg 

Prolog:

Im Februar auf unseren üblichen Beobachtungsplatz zu fahren, ist normal ein Ding der Unmöglichkeit!! Durch die günstige Schneelage wollten wir er es trotzalledem versuchen.

 Bild von der Webcam von Günter Bischoff

So sah die aktuelle Schneelage am 24.2.2014 aus. Der Gipfelbereich war frei!! Also los gings.....

Ich fuhr gegen 17:00 Uhr von zu Hause weg und war gegen 18:10 ca. 50 Höhenmeter unterhalb unseres Platz.es. Uwe wartete schon und ich sah gleich warum!! Eine noch ca 50cm hohe Schneewehe, ca 10m lang  versprerrte uns den Weg. Ein Anwohner leihte uns eine Schaufel aus. Danach fuhr ich mit meinem 4 Radantrieb Legacy, mit einigen Schwierigkeiten über die "Schneeinsel". Uwe folgte danach meinen Spuren. Nach ca. 200m standen wir dann wieder vor einer Schneewehe, die wir dann aber mit viel Schwung meisterten. MIt 30 Minuten Verspätung standen wir dann auf 1078m Höhe auf unserem Platz.

 P1050770

Uwe bei der Arbeit....

P1050773700p

Ein wunderschöner Anblick in den Westen Richtung Bodensee

Die Nacht versprach sehr gut zu werden....

P1050775700p

Uwe`s Koloß stand

P1050777700p

So jetzt war Rotlicht angesagt!!

Roland raste als nächstes den Berg hinauf und fuhr unseren Spuren ohne Probleme über die Schneewehen nach. Halt ein Allgäuer Teufelskerl, der Roland!!!

Die Bedingungen der Nacht vom 24/25.2.2014

Der Wolkenstatus war glasklar!! Keine störende Bewölkung in allen Schichten.
Die Temperatur war Anfangs auf dem Platz ca. 0°C. Die Temperatur stieg in der Nacht maximal bis 4°C:Im Tal war es kälter, um die -4°C
Die Luftfeuchte war äußerst trocken!! Bis 0 Uhr konnte ich um die 30% messen. Rolands Gerät zeigte nur LOW an!! Was ging da ab!! Gegen 0 Uhr stieg die Luftfeuchte bis 45% um danach wieder auf die 40% zu sinken.

Die Durchsicht war sehr gut! Die Grenzgröße maß ich auf ca. 6m5+; Bortle 3; Die SQM-L Messungen waren stabil über 21,7! DGegen 0Uhr maß ich 21,81arsec!Das Infrarothermometer maß stabile -48°C.

Das Highlight war da oben wieder mal das Seeing.  Seeing 1-2!! Ich konnte mit 16 Zoll bis 1040x vergrößern und hatte immer noch ein relativ scharfes Bild im Okular!! Uwe jauchzte immer wieder was von 1200x und war schon bald im Element!! Das Seeing passte!!!

Meine Beobachtungsobjekte

NGC 2392             - Eskimonebel -           PN                Sternbild: Gemini

War bei solch einem Seeing ein Muß-Objekt!! Die folgende Zeichnung war eigentlich nicht vorgesehen, jedoch meine letzte Beobachtung /Zeichnung konnte ich bei 520x machen. Jetzt hatte ich as Objekt mit 520-1040x im Okular!! Ein traumhafter Anblick:

Beobachtung von NGC 2392:

Bei über 1000x wird der helle PN deutlich dunkler. Um den ZS war ein dunkler Ring sichtbar. Eine ringförmige nach Nordosten leicht spitzzulaufende Ringstruktur war deutlich zu sehen. Die helle Ringstruktur ist an den Seiten heller. Der sogenannte "Mund" ist indirekt sichtbar. Im 27 Zöller übrigens direkt!! Die "Kapuze" beginnt am inneren RIng mit einem dunklen Ring und dann wird sie rund und heller. Am oberen südwestlichen Teil deutliche "Pol"-Aufhellung, ebenso am nordöstlichen "Pol" eine helle Randhelligkeit sichtbar ist!

 NGC 2392.gimp700p

 

NGC 2371/2       - Peeanutnebel -           PN                Sternbild: Gemini

 Diesen planetarischen Nebel habe ich schon zweimal gezeichnet.

Das Beobachtungsziel war diesesmal:

  •  Details des Hauptnebels
  •  Halostrukturen

 Beobachtung:

Der Nebel besteht aus 2 bipolaren Nebelstrukturen. Sochon mit 340x ist der ZS zu sehen, der die beiden von einander trennt. Der Südliche Teil ist knotig heller wie der nördliche Teil. Mit Uwe ging ich dann auf die Jagd nach den Halos, die übrigens im 27 Zöller direkt, leicht zu sehen waren. Mit 240-340 x und  UHC konnten wir zuerst ds westliche Halofragment sichten.Das östliche Fragment war schwieriger und war unterhalb eines Sterns schwach indirekt  zu beobachten.

NGC 2371 700pgimpneg

Norden ist unten links

 NGC 3726                  Gx               Sternbild:  Umaj           

Beobachtung:

Mit 100x sieht man einen ovalen Nebel, der erst unter dunklem Himmel und mit höherer Vergrößerung, ca. 180x,mehr Details preisgibt. Man sieht dann einen kleinen helleren Kern. Die Gx ist oval. Nördlich am oberen Rand ist die heller, genauso im südlichen Teil. Das müßten die Spriralarmausläufer sein..

 NGC 3726700pneg

NGC 4051                  Gx                Sternbild:  Umaj        10m3               13m3

Beobachtung:

Mit 200 -240x ist eine große Gx mit einem kleinen hellen Zentrum zu sehen. Sie liegt eingebettet zwischen zwei Sterne. Mittig ist ein länglicher Balken sichtbar. Nach Osten biegt die Aufhellung am Rand nach Norden. Im Süden biegt sie nach Süden!! Es ist nicht hart abgegrenzt, jedoch ist die Helligkeitsverteilung oder Spiralarmasätze gut zu sehen.

 NGC 4051neg

nordrichtung standard N nach Ost

Gegen 0 Uhr kommt schon leichter Wind auf der um 1:30 sich deutlich steigert, so daß wir nicht mehr beobachten konnten. Roland war gegen 0:30 bereits runtergefahren. Er mußte arbeiten. Uwe und ich hielten noch bis 3 Uhr aus und brachen dann entgültig ab!!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.