Exellente Transparenz plus Eins A Seeing  gleich Hammernacht...

Prolog:

Ich hatte mich mit Andreas und Matze verabredet. Gegen 20:30 kam ich auf der "Höhe" 1078m an. Der ganze Hinweg war mit beginnendem Nebel durchzogen. Die Feuchtigkeit kroch bis zum Gipfel mit mir hoch. Ein wahnsinns Bild! Die Nebeldecke gegen Norden war ca. 20m unter mir. Der feuchte Dunst war hoch zu sehen. Die Luftfeuchte war ansteigend und betrug letztendlich 100%!!! Der Mond stand noch im Südwesten und hatte noch 3 Stunden Zeit unterzugehen. Ich beschloß mein Teleskop noch nicht aufzubauen!! Einfach zu feucht!! Mit dem Fernglas beobachtete ich den Mond und fuhr mit einer Karte, die einzelnen Krater und Gebirge ab.... Um 22:15 waren wir dann komplett und deie Bedingungen wurden besser und besser...

Datum: 20/21.10.2012

Beobachtungszeit: 21:00 - 3:30

Wetterbedingungen und Beobachtungsbedingungen:

Anfangs  wie beschrieben sehr feucht. Gegen 21:30 kam Wind auf und es wurde trockener! Bis 0 Uhr sank die Luftfeuchte von 100% bis 64% herunnter. Der aufkommende Wind war um 0 Uhr weg und es war windstill. 

Die Temperatur war stabil die ganze Nacht um die 13°C! Im Tal waren dagegen 5°C!!

Keine störende Bewölkung außer ein paar sich auflösende westliche kommende Cirren. 
Der Himmel war nach dem Monduntergang unglaublich transparent! Die Umgebungslichter von Isny und Leutkirch verschwanden alle im Nebel und eine Inversionssituation machte die Bedingungen noch besser..

M 13 war tief im Westen stehend noch gut direkt zu sehen. M 33 war freisichtig indirekt erkennbar. Die Milchstraße war schon bei hochstehendem Mond gut erkennbar.

Das Seeing war unglaublich!!! Wir konnten scharf über 520x vergrößern

Beobachtete Objekte:

M 76, NGC 925, NGC 6946, M 31, M 33, NGC 7662, Jones 1, Hickson 92, IC 418, NGC 1535, NGC 1999

Gezeichnete Objekte:

IC 418, NGC 2024, NGC 1535, NGC 1999

Mitbeobachter: Andreas mit 16 Zoll und Matze mit 20 Zoll

M 76  "Kleiner Hantelnebel"  PN

war leicht zu finden und war mit auch ohne Filter ein Hingucker!! Die "Arme" des Nebels kommen mit einem OIII-Filter gut zur Geltung.

NGC 925    Gx    Triangulum

hab ich das erste mal im Okular! Der lange Balken ist deutlich sichtbar. Das Zentrum leuchtet heller. An den Enden des Balkens deuten sich Spiralarmansätze an. Südwestlich erkenne ich ein kleines Nebelchen. Ist mir nicht klar was das ist??Muß ich noch recherieren!!

NGC 6946    Gx    Ceph

ist eine Wucht!! Das erste mal sehe ich außer dem wuchtigen westlichen Spiralarm auch die östlichen Auswuchtungen der Gx. Östlich ist eine deutliche HII-Region sichtbar. Was für eine Transparenz!!

M 31  Andromeda-Gx

sehe ich in dieser Nacht das erste mal nach einem Euphorischen Schrei von Andreas!! Das ist für mich einer der Highlights der Nacht!! Fast dreidimensional liegt sie im 31mm Aspheric!! DIe zwei Staubbänder sind deutlich abgegrenzt sichtbar!!! So hab ich diese Gx noch nie gesehen!! Auch bei mir im Okular genieße ich noch lange diesen Anblick!!

M 33        Gx   Trinagulum

Einer der Highlights der Nacht!! Wie bei NGC 6946 nur viel größer und deutlicher sind die Spiralarme sichtbar. Ein Anblick das ich nicht mehr so schnell vergessen werde!!

Jones 1    PN     Peg

Deutlich bessere Abbildung wie auf der Bielerhöhe. Die Westseite sehe ich nun sehr zart geschlossen. Jedoch sehr schwach aber dann doch direkt sichtbar. Sehr erstaunlich!?!?

Auch Matze schreit immer wieder entzückt an seinem 20 Zöller!! Sein neuer Fangspiegel hat das Teleskop endlich zu einem wunderbaren Teleskop gemacht!! Wir genießen immer wieder die Anblicke durch 20 Zoll!! Jedoch den Jupiter mit höchstmöglicher Vergrößerung werde ich nicht mehr so schnell vergessen!! Was für ein farbiger, beeindruckender Anblick!!

Hickson 92  Stephens Quintett     Peg

war schon mit 16 Zoll eine Wonne. Die Komponenten waren alle gut zu sehen und zu trennen. Mit 20 Zoll der Wahnsinn!!

NGC 7662     Blue Snowball"    PN      And

zeigte sein "Innenleben", das helle "U" war sehr gut zu sehen!! Auch mit 520x steht der PN ruhig im Okular!

Meine letzten 4 Objekte lassen mich dann doch noch die Zeichenstifte raussholen!! Orion steht im Südosten und M 42 begeistert uns bei dieser Transparenz!! Jedoch schien das Seeing ein wenig schlechter zu werden, da ich nur 5 Sterne im Trapez ausmachen konnte! 

Ein weiteres Beobachtungshighlight war dann mit 20 Zoll und Hß-Filter der Pferdekopfnebel!! Überdeutlich war er zu sehen! 

Zur gleichen Zeit auf dem Oberen Sudelfeld> tut sich ähnliches. Christian und Costa treiben heute Nacht dort oben ihr Unwesen ...

NGC 2024      Flammennebel    GN    Orion

NGC_2024_neg

Der Orion stand noch ein wenig tief, jedoch wagte ich mich mal wieder an mein verhasstes Objekt, den Flammennebel. Ohne Filter und mit 105x war er aber schon jetzt gut zu sehen. Ich sehe zwei nebeneinander liegende Streifenmit unterschiedlicher Helligkeit. Zwei Sterne sind am nordlichen Teil an den Nebelenden sichbar. An der nordwestlichen Seite zieht der Nebel noch weiter nach unten. Endlich kann ich Frieden mit diesem doch schönen Objekt schließen!!Das Objekt wird im Winter bei höherer Stellung noch deutlich besser zu sehen sein.

NGC 1999   Schlüssellochnebel     PN    Orion

NGC_1999_16_Zoll_neg

hab ich bis dato nur bei schlechtem Seeing und 12 Zoll beobachten dürfen!! Mit 16 Zoll und wieder klasse Seeing, war die Schlüssellochform gut zu erkennen. Schwierig war eher der Westteil des Schlüsselloch. Der östliche Teil ist deutlich heller wie die Seite mit der DUnkelregion. Der Zentralstern leuchtet hell oberhalb des schmalen Anteils des Schlüssellochnebels.

NGC 1535    Cleopatras Auge    PN         Eri

NGC_1535_neg

Der helle PN ist leicht zu finden und leuchtet schon als große Scheibe im Übersichtokular. Mit 520x ist der ZS sichtbar, wie einen kleinen hellen Ring um den ZS. Das Halo ist homogen und an den Rändern ein wenig heller.

IC 418     Spirograph-Nebel    PN   Lepus

IC_418_neg_1

ist die Überraschug der Nacht!! Ein interessanter PN! Der ZS ist sehr hell!! Um den ZS ein kleines helles Oval. Die äußere Schale ist von flockiger Struktur und ein wenig dunkler, als das helle zentrale Zentrum!Eine äußere Ringstruktur kann ich nicht sehen. 

Kritisch betrachtet ist die zentrale Aufhellung um den ZS keine richtige Aufhellung, wie auf den Fotos teilweise zu sehen ist. Die zentrale Blase um den ZS ist visuell nicht zu fassen. Unsere wahrgenommene zentrale Aufhellung liegt wahrscheinlich dem sehr hellen aufgeblähten ZS zu Grunde. Komisch ist nur, das wir die Ringfragmente bei diesen klasse Bedingungen nicht sehen konnten. Das schreit nach einer Nachbeobachtung!!!
Dank an Uwe Glahn, der mir durch seine kritischen und fachlichen Anmerkungen zu dieser Beobachtung, wieder mal weitergeholfen hat!

Hier noch die Zeichnung von Matze von NGC 7479 im Pegasus

NGC7479_Matze_neg

Matze und Andreas waren bei meiner letzten Beobachtung schon beim Abbauen!! Ich beendete meine letzte Zeichnung und baute dann auch langsam ab!! Was für eine besondere Nacht!! Wir waren alle zufrieden!! Matze war besonders glücklich, nach so langer Zeit und Durststrecke, eine so klasse Nacht, durchbeobachtet zu haben!! Es war eine besondere Nacht, vor allem das ich einige Objekte besser hier sehen konnte , wie auf der dunklen Bielerhöhe! Die Bedingungen waren einfach genial!! Eine klasse Transparenz und ein optimales Seeing sind äußerst selten!! Und nicht zu vergessen, war die auch die Atmosphäre am Platze, dank meiner Mitspechtler, eine ganz Besondere!!!!

IMG_3288_klein

Gegen 4 Uhr fuhren wir den Berg hinunter und tauchten in den Nebel...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.