Genuss-Spechteln in Füramoos

Am 5/6.3.2011 war der Wettergott auf unserer Seite!! Klares Wetter, jedoch ein störender böiger Wind!! Aber was solls, endlich mal wieder unter klarem Sternenhimmel. Die Transparenz war nicht die Schlechteste!!
Mit von der Partie waren Roland Hane (10 Zoll)und Andreas Forderer(16 Zoll Lightbridge).

Beobachtungsort: Füramoos; 680m
Bedingungen: Klar; 65% Luftfeuchte; -2°C; böiger Wind, der gegen Mitternacht nachließ!! Transparenz befriedigend
SQM:   Ab 20:00 maß ich mit dem alten SQM ohne Linse 21,35 im Schnitt. Maximaler Wert im Zenit war 21,52

M 42
war natürlich das erste Objekt. Ich lächzte nach dem Anblick. Ich genoß den Anblickl das erste mal in meinem 15x70mm Fernglas und war begeistert, was ich da sah. Die Detailfülle war überwältigend. Knackscharf lag er fast dreidimensional im Blickfeld. Danach gings mit dem 12 Zöller rann und ich beobachte ohne Filter und dann mit mit UHC. Interesannt fand ich den Anblick im OIII-Filter. Die grünliche Einfärbung der Nebelfilamente.

NGC 1999
war leicht  zu finden. Er liegt unterhalb des Orionnebels und sieht wie ein planetarischer Nebel aus. Man sieht den 10mag Stern, der in einem rundlichen Nebelkomplex eiingebettet scheint.
Weiter gings wieder mit dem Fernglas:

M 81 und M 82
ließen mich entzücken. Wau was für ein Anblick im Fernglas.Ebenfalls war M 78 sofort im Fernglas auszumachen. Ich sah einen nebligen Komplex.
Bei Andreas sah ich dann M 82 im 16 Zöller. Die dunkle Zone in der mitte und die flockige Struktur war deutlich zu sehen. Trotz des Windes war die Transparenz gar nicht schlecht!!

NGC 2024 (Flammennebel)
ist so ein ungeliebtes Objekt von mir!! ich hatte ihn noch nie so richtig deutlich ins Okular bekommen. Direkt östlich von Alnitak sah ich ihn dann mit dem 16 Zöller bereits ohne Filter. Mit meinem 12 Zöller hatte ich dann überraschender Weise den ähnlichen Anblick. Ich sah 2 schwache Nebelfilamente mit einer dunklen Region, die dazwischen die beiden Nebelregionen abtrennte. Im UHC war dann der beste Anblick. Aber so richtig vom Hocker haute mich das Objekt nicht!!

NGC 1535 "Cleopatras Auge"
im Sternbild Eridianus befindet sich einer meiner Lieblings PN`s!!
Schnell gefunden lag er trotz des böigen Windes verhältnismäßig ruhig im Okular. Der Zentralstern war bei über 266x sehr hell. Er leuchtete aus einer dunklen Region in der Mitte gut sichtbar heraus. Der innere Ring konnte ich ebenfalls ausmachen. Der äußere Ring verschwamm im relativ schlechten Seeing.

NGC 2655 (Giraffe), mit neuer SN 2011B (Originalskizze)

NGC_2655_komb_neg

Relativ schnell war die Gx im sonst sternarmen Sternbild zu sehen. Eine helle Zentralregion mit einem runden Halo, das nach außen hin , fast ringförmig ein wenig heller war. Und ja, bei ca. 10:30 "Uhr" war die SN deutlich direkt zu beobachten.
Meine erst zweite aktuelle SN, die ich bisher beobachtet habe!!


NGC 2403
eine 8m4 helle Gx versuchte ich mit meinem Fernglas und siehe da, dawar sie. Westlich erkenne ich 2 helle Sterne. Ich dhe einen schwachen diffusen ovalen Nebelfleck.
Im 12 Zöller sehe ich ein breiteren flächigen Zentralbeeich. Ein diffuses Halo ohne deutlich erkennbare Spiralstruktur beobachte ich rechts neben einer 4er Sternenreihe.Die hatte ich schon deutlich besser im Okular.


NGC 2359 (Thors Helm)
ist ein heller Wolf Rayetnebel, der bei dieser fantastischen Horizontsicht eine wahre Pracht. WIr beobachteten ihn im 10 und im 16 Zöller. D"Schulter mit glattem Rand stand auf dem Kopf. Ein kurzer "Hals" und dann war die rundliche Blase  mit hellerem Rand sehr gut sichtbar!! Toller Anblick, vor allem im 16 Zöller.

NGC_2359_mit_16_Zoll_2

"Thors Helm" mit dem 16 Zöller(Ältere Zeichnung)

M 46/NGC 2438
Roland tastete sich an M 46 ran. Der Sternhaufen ist schon impossant, jedoch fällt schnell eine kugelförmige Struktur auf. Mit 10 Zoll und ausreichender Vergrößerung und ohne Filter, blinkte der Zentralstern gut erkennbar auf!! Oder Vordergrundstern??? Auf jedenfall eine Tolle Beobachtung!!
Bei einer früheren Beobachtung konnte ich übrigens 2 Sterne innerhalb des Nebels ausmachen. Siehe die Zeichnung:

m_46_inv

M 46/NGC 2438 (Ältere Zeichnung ohne Filter)

NGC 2237-9/46 (Rosettennebel)
war das Highlight der Nacht!! Der Sternhaufen selbst ist schon ein Augenschmaus, doch mit dem 2" Lumicon OIII-Filter zauberte sich eine Detailfülle des Nebels,der sich um den Sternhaufen windet, die atemberaubend war!! Wir verglichen das Objekt mit allen Rohren!!

NGC 2419, der "Intergalktische Wanderer" im Sternbild Luchs
war ein Zielobjekt von Roland, der unsere Beobachtungsnacht abschloß. Roland brauchte ca. 1 Minute, dann jubelte er und wir betrachteten einen kleinen Nebelfleck, der rechts neben 2 hellen Sternen, eingebettet ist. Mit 300000 LJ ist er der weitentfernteste Sternhaufen!! Wäre ein schönes Objekt für eine Zeichnung...Das nächste mal dann...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.