Dem Nebel entflohen...


Der Neumond September war ja wettermäßig denkwürdig. Schöner gehts nicht!! Die erste Ostwetterlage bescherte uns fast 2 Wochen schönes, klares Wetter!! Je näher wir an de Neumond kam, kristallierten sich in der Deep Sky-Gemeinde, wie fast jedes Jahr 2 Ziele!! Die Wahl lautete wie immer Edelweißspitze oder Bielerhöhe!!
Ach ja, eine Schweizer Fraktion war auf dem Weg auf den 2900m Gemstock bei Andermatt. Sie wollten mit der Seilbahn hochfahren und eine Nacht dort oben verbringen.. Da bin ich auf den Bericht gespannt!!

Für mich ist die Bielerhöhe mit knapp über 2 Stunden Fahrtzeit die erste Wahl. Die meisten entschlossen sich auf die Edelweißspitze zu fahren. Das Wetter dort schien am stabilsten. Was sich dann auch bewahrheitete!

Ich konnte allerdings nur vom 29/30.9.2011! Dann hatte mich die Arbeitswelt wieder!! So entschloß ich mich zur Bielerhöhe. Ich verabredete mich mit Roland, ein treuer erfahrener Spechtler vom Allgäu!Er hatte zwar Nachtdienst, den er zum Glück tauschen konnte, somit waren wir bereit!  Per Email schloß sich uns Matthias an. Ihn kannte ich schon als treuer DSM Teilnehmer, ATMler,Spiegelschleifer!! Am 28.9. entschlossen wir uns gegen die Bielerhöhe, da dort die Voraussage für die erste Nachthälfte, keine guten klaren Bedingungen voraussagten.
Die Wetterlage in Oberschwaben/Allgäu veränderte sich dann auch noch ab 28.9. schlagartig. Dichter, zäher Hochnebel veränderte das Landschaftsbild!! Das veränderte wieder alles! Meine Beobachtungsplätze vor Ort lagen noch in diesem Nebelgebiet oder bekamen schon am frühen Abend das dichte Nass zu spüren!
Ich entschloss mich dann für das Adelegger Gebiet!! Es liegt zwischen Leutkirch und Isny und hat Berge bis kanpp über 1100m.Über das Fremdenverkehrsamt und ansässigem Ortsvorsteher, fragte ich schon am 28.9. nach, ob wir einen ganz bestimmten Berg befahren durften.Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten und da hatte ich das OK!!

So traf am 29.9. gegen 16:45 Matthias bei mir in Stafflangen ein. Nach einem zünftigen Abendessen fuhren wir dann gegen 18:00 los!
Gegen 19 Uhr trafen wir am Ziel an und warteten noch auf Roland, der nicht lange auf sich warten ließ. Nin fuhren wir noch ca. 350m Höhenmeter, eine schmale Straße bis auf 1100m Höhe zum geplanten Beobachtungsplatz!! Der überraschte uns überaus positiv! Eine einladende Weide mit guten Stellplätzen empfing uns und der Blick war klasse.
Somit bauten wir schnell auf und warteten auf die Nacht. Von oben sahen wir bereits deutliche Nebelbildng im Tal!
Das Wetter war horizontal dunstig bis bewölkt, so schienen im Südwesten, die angeleuchteten Wolken über Isny und Wangen. Das störte aber wenig, da Kempten, das das größte Lichtproblem in dieser Gegen darstellt vom Gipfelaufbau und Bäume überhaupt nicht stören sollte.

Somit stand die sogenannte kleine Dritte Deep Sky Fraktion auf der Kreuzleshöhe bereit!!


Die Beobachtungsnacht

IMG_3597_klein

Der Beobachtungsplatz mit  meinem "Black Bird One und Roland..

IMG_3598_klein

Matthias bei der Justage seiners 14 Zöllers, sein selbstgeschliffener 20 Zöller ist noch in Arbeit...

IMG_3599_klein

Der 10 Zöller paralaktisch von Roland...

Bedingungen:Wetter leicht bewölkt bis klar; Gute Transparenz, Hammer Seeing, viel besser gehts nicht!!

Wetterwerte: Luftfeuchte bis 1 Uhr ca. 75% danach deutlicher Anstieg bis annähernd 100%;Temperatur um die 9°C, anfangs böig windig, Nach 1 Uhr absolute Windstille!

SQM Messungen mit dem alten Gerät ohne Linse maßen von 22 Uhr 20,90,23Uhr 21,20mag/sas; 0 Uhr 21, 38mag/sas; 1Uhr 21, 40. Alle Messungen im Zenit gemessen ohne Milchstraßenkorrektur.

Bortle 3: Die Sommermilchstraße war kontrastreich zu sehen

Beobachter: Roland, Matthias
Instrumente: 16 Zoll Dobson, 14 Zoll Dobson, 10 Zoll Dobson
Beobachtungsort: Kreuzleshöhe 1150m
Beoabchtungszeit: 20:30-3:00
Okulare:
Hyperion        31mm  58x
Hyperion        17mm 106x
Astro Prof.     10mm  181x
Speer Waler 13,4mm 135x
Speer Waler   7,7mm 234x
Hyperion          5mm 361x
Hyperion        3,5mm 516x

Ich habe die Zeichnungen dieses mal nachträglich eingenordet. Das heißt Norden ist oben!!Dann ist der Vergleich zum DSS besser nachvollziehbar!!


Die beobachteten Objekte im einzelnen:
IMG_3604_klein

M 13
ist immer ein guter Anhalt für eine gute Durchsicht. Der Kugelsternhaufen war schon in der Dämmerung klar zu sehen.

M 57
war wieder ein Highlight. Angespornt von meiner Zentralsternbeobachtung auf der Edelweißspitze vesuchten wir es erneut. Das Seeing war klasse und Matthias war der erste der durch mein 16 Zöller die Erfolgsmeldung aurief! Ich war der nächste Beobachter und ich brachte eine Weile, bis der Zentralstern mittig immerwieder aufblitzte! Über 500x ging ohne größeren Schärfeverlust!!Roland versuchte es nach mir und wollte schon aufgeben, doch da was blitzte da in diesem immerschönen Rauchring immer wieder auf...Das fing ja schon gut an!! Einzig störend war der immer wieder aufkommende böige Wind.

M 101 + SN 2011fe

war zuerst mit meinem 15x70mm Fernglas ein leichte Objekt. Unten rechts im Blickfeld blitzte erstaunlicherweise immernoch diese unglaublich helle SN auf. Mit dem Teleskop war von M 101  durch die niedrige Horizontlage nur eine diffuse AUfhellung zu sehen, das war auf der Edelweißspitze dann doch noch deutlich besser! Die SN schätzten wir zwischen 10 und 11mag.

NGC6960/74/79/92/95/IC1340

Cirrusnebelkomplex                   Cygnus                      SN/GN                                                             DSC


war wieder ein Highlight der Nacht! Mit dem neuen 2 Zoll OIII eine wahre Pracht. Wir fahren langsam die verschiedenen Nebelanteile ab. Vorallem die weniger beobachteten Nebelanteile zwischen 6960 und 6992 sind hervorragend auffällig zu sehen.

Die Verabschiedung der großen Sommernebel: 
Messier 8      Schütze            OC/GN    Lagunennebel
Trotz der anhaltenen Bewölkung über dem südlichen Horizont und dabei entstehender AUfhellung durch Isny, waren die Paradenebel des Sommers gut zu sehen.

Messier 20   Schütze                 GN       Trifidnebel
sah ich den mit den Dunkelnebeln abgetrennte Hauptnebelgebiet, gut mit dem OIII Filter. Auch der sonst schwächere Nebelanteil ist deutlich zu sehen.

Messier 17   Schütze                 GN        Schwanen/Omeganebel
ist wieder der Knaller!! Mit dem  OIII Knallen die Nebelanteile, vorallem um den "Schwanennebel"heraus!!

Messier  31       Andromeda         Gx               Andromedagalaxie
kann ich anfangs ein dunkles Staubband erkennen. Später bei 21,40 seh ich dunkle 2 Staubbänder und wir sind begeistert von diesem Objekt. Viele Beobachter sind oft enttäuscht, wenn sie die Gx bei niedriger GG beobachten. Dieses geniale Objekt schreit nach einem dunklen Himmel um ihre Details zu zeigen....

Messier 33      Triangulum         Gx
war schön Okualrfüllend mit 106x zu sehen. Eine Fülle von HII Regionen konnte ich erkennen. NGC 604 ist ein deutlich sichtbares Objekt! Der Spioralarm der bei NGC 604 endet ist direkt sichtbar.

NGC 404  Mirachs Ghost            And                           Gx                  10m3                    12m8             M45
liegt direkt beim cremefarbenen Almack.Die Gx erscheint sofort im gleichen Blickfeld unterhalb des hellen Sterns als runde
Aufhellung, die im Zentrum einen hellen Kern besitzt.

NGC_404_neg

NGC 891                                     And                           Gx                    9m9                     13m6          M45
war wieder der Hammer
!! Übers ganze Blickfeld erstreckt sich die Gx in Kantenansicht. Das Staubband geht weit übers hellere Zentrum hinaus.

Stephans Quintett

stephans-quintett

Quelle:Uwe Glahn  www.deepsky-visuell.de

Für dieses Objekt hab ich mich wieder nicht vorbereitet. Es ist schon mit 130x gut aufzufinden. Ich sehe 4 Komponenten gut, jedoch kommen von Osten her Wolken auf, die mir eine genauere Beobachtung und Zeichnung verhindern.

Nach einer 20 Minütigen Esspause und gemütlichem Quatschen, mit meinen sympatischen Mitspechtlern, ist die Region im Pegasus wieder frei!!
Das SQM zeigt inzwischen im Zenit gemmessen 21,40mag/sas!! Die Transparenz ist wieder gut!!

NGC 7479                                    Peg                          Gx                  10m9                   13m4              M45

ist schnell im Okular zu sehen. Mit über 200x zieht sie sich von Norden nach Süden. Ich kann die Spiralarmansätze an den oberen Anteilen erkennen, jedoch nicht die auschweifenden Spiralarme ansich. Dazu brauche ich wohl einen klaren hohen Alpenhimmel!
NGC_7479_neg

NGC 7331                                    Peg                          Gx                    9m5                   13m3              M45

ist die Parade Gx im Pegasus! Sie liegt ähnlich wie die Andromeda-Gx im Raum. Der sehr helle Kern knallt heraus. Das Halo läuft relativ spitz auf einer Seite aus. Ich kann östlich sicher 3 Begleiter erkennen. Sie bilden ein Dreieck östlich der Gx!

NGC_7331__Begleiter_mit_16_Zoll_neg

NGC 7814                                    Peg                          Gx                  10m6                   13m2              M45

war dann wieder meiner Favoriten der Nacht! Ds Seeing war jetzt Spitzenklasse... Ich hörte Matthias und Roland, die sich am Jupiter nicht mehr satt sehen konnten. Ihnen gingen bereits die Okular aus und versuchten es mit Barlow!! Ich blieb stur am Objekt und eine wunderschöne Gx erschien in meinem Blickfeld!! Wauu!! Der dickere hellere Bulbus war von einem schwarzen relativ messerschrfen dunklen Band abgetrennt. Das vielbeschriebene Staubband dieser Gx!!Was für ein Anblick!!

NGC_7814_neg
Jupiter mit GRF und Io Durchgang

Und nun mußte ich auc.h mal auf unseren größten PLaneten ein Blick drauf werfen!! Der böige Wind hatte nachgelassen. Die Luft wurde feuchter, jedoch tat das dem Seeing keinen Abbruch. Mit über 500x breannte der Planet einem fast ein Loch ins Auge!! Der Hammer, messerscharf knallten die Details heraus.  Ein schwarzer Punkt auf Jupiter war wohl Io, der sich vor den Planet schob. Der GRF war noch zu sehen, bevor er hinter der dunklen Seite des Planeten verschwand. Mir gingen auch die Okulare aus. Mein kleinstes Okular isr das 3,5mm Hyperion!! Was hätte ich für ein 2,5er gegeben....

Nach einer Dunkeladaptionspause vesuchte ich mich wieder an meinem Programm!!

NGC 6826  Blinking Planetary     Cygnus                     PN                    8m8                 6m9               M45
Mit über 500x sahen wir eine große hellen runde Scheibe. Der Zentralstern sticht direkt hell heraus. Das hellere Zentrum um den Zentralstern ist hell von Osten nach Westen gehend. Eine schwächere Halostruktur liegt um diesen Bereich....

NGC 6765                                     Leier                         PN                12m9                 12m2                M45
war wieder mal eine Entäuschung und Fehlsichtung!! Dieser verflixter PN!!!......

Die Luftfeuchte nahm dramatisch zu!! Die Okulare liefen im Koffer an. Ein Blick auf unsere Hauptspiegel war das Ende!!!
Mein Fangspiegel war dank Heizung frei, jedoch der Hauptspiegel war mit einer vernichtenden Wasserschicht bedeckt!!
Schade Orion kam gerade über den Gipfel der Kreuzleshöhe..

IMG_3614_klein

Es war gegen 3:00 und wir beendeten widerwillig unsere Session. Matthias wärmete seinen Hauptspiegel über dem laufenden Automotor auf und schaffte es auch wieder kurzfristig, einen klaren Durchblick zu bekommen. Wir beendeten dann gegen 3:30 mit einem nochmals schönen Blick auf Jupiter unsere wirklich klasse Nacht, im hohen Adelegg!!

IMG_3617_klein
Sogar die Kamera triefte sichtbar!

Der neue Beobachtungsplatz wird uns defenitiv wiedersehen. Und ich hoffe auch in gleicher Besetzung!! Es hat einfach nur Spaß gemacht. Der 50 Minütige Heimweg war kein Problem. Das Adrenalin wirkte noch bis ich im Bett lag.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.