Nacht 1 - Cygnus trifft Perseus

Datum: 22/23.8.2009
Beobachtungszeit: 22:00 - 2:30
Beobachtungsort: Füramoos (Oberschwaben); 678m
Beobachter: Hajü Merk ( 12 Zoll Lightbridge); Carsten Przygoda (C 8 auf EQ 6)

Himmelsqualität: klar, windstill; Luftfeuchte Anfangs 71%, gegen Ende 90%,
Außentemperatur: 9°C; IR-Temp: -20°C;
Bortle 4; SQM 21,10 - 21,38 nicht korregiert
Beobachtungsobjekte:  NGC 6811, NGC 6826, NGC 6910, NGC 7027;NGC 7026

IMG_1649

Ich war bereits gegen 21:30 auf em Platze und Aufbau und Justierung gingen fix. Der Himmel versprach ansprechend zu werden. Eigentlich wäre ich jetzt bei bestimmt einem 7mag Himmel auf der Bielerhöhe, jedoch unser Umzug und ein Krankheitsfall in der Familie, ließen mich umdisponieren. Trotzdem Schade!!!!!!!
Aber dann kam Carsten angefahren und meine Wehmut verflog schnelle!!
Er hatte zwar schnell aufgebaut. Er wollte heute nur visuell beobachten, da die Nacht schon gegen 22:00 ziemlich nass war!!Gegen 22:00 begann ich meine "Reise " zum Sternbild Schwan.

NGC 6826(Blinking Planetary)

war schnell gefunden.Ich sehe den Zentralstern mit einem hellen zentralen Halo. Mit 304x Vergrößerung war eine äußere Ringform erkennbar mit einer dunkleren Region zum helleren Kern.

Zeichnung vom 15.8.2008 in Ittenhausen; Ittenhausen; SQM 21,48 mit 304x

Zeichnung vom 18.8.2008

Objektinfo von DeepSky datenbank.de

NGC 6811(offener Sternhaufen)

Mit bloßem Auge konnte ich diesen 6m8 hellen Sternhaufen nicht sichten. Der Sternhaufen hat eine leicht quadratische Form. Um diese Sterne ist die Sternkonzentration sehr dicht. Zur Mitte hin deutlich abnehmend

Objektinfo bei DeepSky-Datenbank.de

NGC 6910 (Offener Sternhaufen)

ist mit 49x Vergrößerung sehr klein.Mit 113 x kann man 2 hellere Sterne im Vordergrund erkennen. Die hintergrundsterne lösen sich in dieser Vergrößerung komplett auf.

Objektinfo bei DeepSky-Datenbank.de

Kurze Stippvisite zu NGC 7000 ist immer Lohnenswert. Mein Ziel ist jedoch der Pelikannebel oder

IC 5067 (Galaktischer Nebel)

Mit einer angebenen Helligkeit von 7m wollte ich den Nebel mal richtig isoliert beobachten und vielleicht eine Zeichnung anfertigen. Der Nebel war dan mit dm UHC schnell gefunden. Am östlichen Stern 56 Cygni ist die Nebelregion am deutlichsten und hellsten wahrnehmbar.Nach Süden kann ich zwei Ausläufer, die jedoch viel schwächer waren, direkt fixieren.

NGC 7027(PN)Magic Carpet Nebula

Dieses Objekt hatte ich schon öfters im Okular und man zweifellos sagen ,dass er einer meiner liebsten PN`s ist.Mit 8m5 ist es ein relativ heller PN. Mit niedriger Vergrößerung sieht man zuerst ein etwas unförmiges stellares Objekt. Mit 304 x Vergrößerung kann ich dem leicht spitz zulaufenden Trapez einen dunklen Einschnitt beobachten. Es deckt sich mit meiner letztjährigen Beobachtung in Ittenhausen. Siehe untere Zeichnung:

ngc_7027_ittenhausen_gescannt

NGC 7026
Ein kleiner planetarischer Nebel nördlich von Deneb gelegen, befindet sich der kleine planetarische Nebel. Man sieht auch ohne Filter deutlich als eine kleines unscharfes rechteckiges Objekt. Mit über 400x Vergrößerung und OIII, zeigt er mir nur relativ undeutlich verschwommen eine eine Verdunklung zur Mitte hin. Mit 205 fach kann ich den PN relativ scharf beobachten. Ohne Filter sehe sich die dunkle Region in der Mitte deutlich schlechter.

NGC_7026_mit_12

So nach einer letzten kleinen Beobachtungspause wollte ich als "alter" Gx-Jäger mir noch eine kleine Gx im Perseus beobachten.

Objektinfo bei Messier45.com

NGC 1023 /Arp 135Gx im Perseus

mußte ich wieder ein bischen länger suchen.Ich hatte ja das Objekt ja schon das letzte mal beobachtet und gezeichnet. Ich wollte nun einfach mal relativ zeitlich nah ein Objekt zweimal zeichnen, um zu sehen, wie verschieden oder übereinstimmend , die beiden Zeichnungen sich dann unterscheiden werden.Auffällig ist das bei zunehmender Vergrößerung die Gx oval wird.

NGC_1023_Arp_135

NGC 1023 113 x

NGC_1023

NGC 1023 mit 217x Vergrößerung Objektinfo bei DeepSky-Datenbank.de

gegen 2:30 bauten wir ab. Die Nässe in dieser Nacht war mal wieder unglaublich. Alles triefte!!
Wir verabredeteten uns für die nächste Nacht. Das Wetter schien uns ja hold zu sein!!


Nacht 2 Einmal Andromeda und zurück

Beobachtungsort: Füramoos (Oberschwaben)
Beobachter: Hajü Merk, Carsten Przygoda
Beobachtungsobjekte: Cirrusnebel-Komplex, NGC 6888,M 31, M 32, M 110
Himmelelsqualität: Klarer wolkenloser Himmel; Böiger leicht nachlassender Wind; Luftfeuchte 71 - 90%;
Außentemperatur: 11.°; IR-Temp: -18°C
 21,10 -21,48 nicht Milchstraßenkorregiert!!

Der Tag war ein Tag mit einer Hochdruck-Wetterlage. Ein böiger Wind, der ja meistens so eine Wetterlage begleitet, bließ schon den ganzen Tag.Gegen 21:00 war ich schon am Beobachtungsplatz und spielte noch mit dem Foto. Die Ergebnisse des Aufbau eines Lightbridge seht ihr nachfolgend

IMG_1663

Der Aufbau des 12 Zöller

IMG_1666

Es ist vollbracht. Es kann losgehen!!

Gegen 22:30 bei schwenkte ich meinen 12 Zöller zum Sternbild Adler.

NGC 6751 (PN) im Adler

Helligkeit: 11,5

Mit 90x sah ich ein helles Scheibchen.Der Zentralstern blinkte bei 205x direkt. Bei indirektem Beobachten konnte ich zur Mitte hin und um den blinkenden Zentralstern, eine etwas dunklere Region erkennen. Ein sehr schöner dankbares Objekt.

NGC_6751

NGC 6751 mit 334x ohne und mit UHC Filter
Objektinfo bei DeepSky-Datenbank.de

Weiter genoß ich die sehr gute Transparenz. Die Luftfeuchte hielt sich noch bei knapp über 70%.
Der komplette Cirrusnebelkomplex war mein nächstes Ziel. Mit 90x und 113x und einem OIII Filter war dieses Objekt ein wahres Gedicht. Der Wahnsinn!!
NGC 6960 oder Sturmvogel
war im gemeiselt im Okular. Klare harte Nebelgrenzen!Vor allem der obere breitere Teil sahdurch seine Verästelungen unglaublich aus. Ich verharrte noch eine ganze Weile und genoß diesen Anblick!!
Ich zog meinen "Eimer" Richtung Norden und sah zum ersten mal das Mittelteil als langes, schwächeres Nebelband.
Weiter nach Norden schwenkend kommt dann der "Wahnsinn" ins Okular!! Mann war der hell!!
NGC 6992/5

Vor allem ist auc hier der breitere obere Teil ein Meer von Filamenten, dass Spaß macht in aller Ruhe langsam abgefahren zu werden!!Ich war ja bis dato wirklich kein so ein Fan dieser Objekte, aber so ein Anblick!!!
Geschlagene 60 Minuten vergingen wie im Flug und danach verweilte ich noch weiter südllich im Schwan.
NGC 6888, ein Wolf Rayet Nebel war mit dem OIII ein Gedicht. Der Kontrast vom Nebel zum Himmel war einfach klasse!!
Meine fast beste Sichtung des Nebels. Die komplette Form war gut sichtbar und sogar Filamente im unteren Bereich konnte ich ausmachen.
So langsam zog es mich dann zu meinem heutigen Hauptziel, den Begleitgalaxien der Andromedagalaxie.
Natürlich flog ich zuerst mit steigender Vergrößerung in die "Muttergalaxie". Sie verträgt wirklich auch höhere Vergrößerungen. Mit 46x im Aspheric, erkenne ich 2 dunkle Bänder unterhalb des hellen Kernbereichs. Mit 16 Zoll hatte ich sie mal genaus im Allgäu beobachtet.
M 32
Helligkeit: 8m1
Entfernung 3 Mio. LJ

Ich kann ein sehr helles Zentrum ausmachen. Mit über 200x ist ein rundes detailloses Halo auszumachen

M_32_im_12

M 32 mit 12 Zoll und 217x Objektinfo bei DeepSky-Datenbank.de

M 110

Mit 217x Vergrößerung sieht man das Zentrum docch dann heller wie bei der kleineren Vergrößerung.Die Gx wird bei 217 x oval und oberhalb des Halos, kann ich einen Vordergrundstern innerhalb des sichtbaren Halos ausmachen.

M_110_im_12

M 110 mit 217x Objektinfo bei DeepSky-Datenbank.de

Meine Augen wurden müde und Carsten arbeitete den Tag, daher beschlossen wir gegen 2:00 unsere 7 Sachen zu packen. Das SQM zum Abschluß 21, 48. Ein Wahnsinnswert trotz der enormen Milchstraßenhelligkeit. Zufrieden aber äußerst müde schlichen wir nach Hause...

Diese Seite verwendet Cookies, die uns bei der Bereitstellung unserer Dienste helfen. 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Bitte erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen dürfen.