Oberried/Allgäu 970m am 27/28.10.2009  

Epilog 

3 Tage frei!! Schon vor einem Monat planten wir wieder mal einen Kurztrip ins Allgäu, nach Oberried. Ich wollte mal wieder meinen 16 Zöller bewegen und 3 unbeschwerte Tage genießen!!
Das Wetter schien uns hold zu sein. Wir fuhren zwar noch bei leichtem Regen los, jedoch lockerte es dann gegen Mittag zusehends auf. Die erste Nacht ließ jedoch leider dann keine Beobachtung zu. Hohe Bewölkung ließen nicht eimal den Halbmond in Erscheinung treten.
Morgens begrüßte uns dann die Sonne und einen stahlblauen Himmel!! Na also, das wird schon dachten wir!! Ich telefonierte mit Roland Häne und Andreas Forderer zu einem netten Beobachtungsabend.

DSC00501

In Wartestellung

Oberried liegt mitten im Oberallgäu zwischen Siebratshofen und Ebratshofen. Am Südhang der Riedholzer Kugel, die mit 1066m, die höchste Erhebung in dieser Region darstellt, ist der Beobachtungsplatz. Der Ort selber liegt auf knapp 970m Höhe und ist vor allem im Herbst und Winter eine feste Bank für schöne Deep Sky Beobachtungen.

DSC00284

Hier geht auf die Riedhozer Kugel 1066m

Unser Beobachtungsabend schien super zu werden, bis gegen 19 Uhr hohe Cirren und teils auch hohe dichte Bewölkung aufkam. Da der Mond ja noch bis Mitternacht den Himmel erhellte hatten wir ja noch Zeit und wollten diese Zeit mit Auskühlung der Instrumente und Mondbeobachtung  zubringen und hich hoffte auf baldige Aufklarung.Roland kam bereits gegen 20Uhr und wir bauten unsere Teleskope auf. Roland brachte seinen fast neuen 10 Zöller Orion-Newton mit dass er auf einer EQ 6 Montierung befestigte. Ein toller Anblick des Riesen Gerätes auf der Montierung!! Gegen 21Uhr kam dann noch Andreas und statt einer gepflegten Beobachtung saßen wir in der Ferienwohnung und erzählten uns BEobachtungserlebnisse aus vergangenen Tagen!!
Wir saßen noch bis 0 Uhr zusammen und hofften vergeblich auf eine Aufklarung. Gegen 0:30 verabschiedeten sich Roland und Andreas. Roland baute Teleskop wieder ab und ich stellte wieder meinen 16 Zöller unter den Balkon!! Verabschiedung, Gute Nacht.... Frust!!!
Die Matratze hatte mich 2 Stunden! Ein menschliches Bedürfniss weckte mich und auf dem Weg zum Bett riskierte ich einen Blick nach draußen!!  
Wau, ein wahnsinns Himmel stach in meine Augen!! Orion und Sirius standen verlockend im Süden und so hopste ich schnell in warme Klamotten und los gings.



Den 16 Zöller wieder auf seinen Beobachtungplatz gewuchtet und in die Rockerbox gehieft, gings nach nochmaliger Justierung los. Ausgekühlt war das Teleskop ja schon zur genüge!!

Ich hatte maximal 2,5 Stunden zur Verfügung bis es hell wurde!! Na dann mal los!!!!!

Die Beobachtungsbedingungen:

3° C Außentemperatur; IR-Temp: -21,5°; &1-65% Luftfeuchtigkeit;

Bortle 2-3; GG ca. 6m8 im Kleinen Wagen; SQM ohne Korrektur 21,66 als Mittelwert; Höchste Messung 21,68

Tja da stand ich nun und schaute mein geplantes Beobachtungsprogramm durch. Fast alles war jetzt schon um diese Zeit für mich unerreichbar. Die Riedholzer Kugel schattet schon ziemlich den Norden ab. Cassiopeia stand gerade noch für mich sichtbar über dem Nordhorizont.

Ich schwenkte mein Teleskop zu meinem Hauptziel dieses Abends.Zum "Großen Hund", Sirius, der Alphastern, leuchtete mir hell entgegen. Der Horizont war ohne Dunst oder Nebelschicht.  Na dann konnte es ja endlich loslegen. Nach dem obligatorischen Gruß(Blick) auf M 42, der wie immer ein Highlight des Wintersternhimmels darstellt zog es mich heute aus Zeitgründen zu anderen Gefilden...

NGC 2359 (CMa) 9m/13m  "Thors Helm" oder Entennebel
ist ein großer Gasnebel. Ein Wolf Rayet Nebel genau gesagt. Mit dem UHC-Filter fuhr ich nach studieren die Region ab und ruck zuck leuchtete ein helles nebliges Gebilde im Okular. Was für ein Anblick!!! Mit dem OIII-Filter verstärkte sich die Struktur noch deutlicher!!

NGC_2359_mit_16_Zoll_2

Ich sah eine Barren ähnliche Form. Eine schmale Verbindung zu einem kreisrunden nebligen Gebilde ist direkt gut zu sehen und zu halten. Der linke Rand ist geschlossen und heller wie der rechte Teil. In der Mitte des runden Gebildes ist ein Stern sichtbar, rechts daneben eine nebelfreie Zone. Der Nebel liegt wunderschön in einem schönen Sternfeld. Ein atemberaubender Anblick!!

Eine 3er Sternengruppe begrenzt die Nebelstruktur nach unten. Die Zeichnung gestaltete sich eher schwierig, da so viele Details und Formstrukturen zu sehen waren.

122x mit dem Eudaskopischen  15mm Okular


Ich schwenkte mein Dobson dann noch weiter südlich und näherte mich dem Horizont.

NGC 2467 (Puppis) GN
war mein nächstes Ziel. Dieser Emissionsnebel ist relativ unbekannt jedoch leicht zu finden.

Mit dem UHC seh ich einen ovalen Nebel, der einen helleren Stern umgibt. Nach oben hin konnte ich eine leichte Aufhellung, sowie einen kleinen Ausläufer direkt halten. Die dunklen Regionen des Nebels, die wohl an den Trifidnebel erinnern, konnte ich nicht beobachten.Die Bedingungen wurden jetzt in dieser Region durch aufkommende Cirren erschwert.

NGC_2467_im_16_Zoll

122x mit UHC und OIII bei SQM 21,65 im Zenit


M 76 (Perseus) PN 10m1/15m9
war leicht zu finden.  Aber die Zeit lief gegen mich. Der Osten hellte bereits leicht auf!!
Ohne Filter wollte ich eine Zeichnung anfertigen. Die Barrenform war sehr gut erkennbar. An den Enden waren jeweils  Aufhellungen zu sehen. Oben konnte ich einen schwachen Ausläufer nach rechts direkt halten , am unteren Ende war der Ausläufer links zu beobachten.

M_76_mit_16_Zoll_ohne_Filter

M 76 mit 261x ohne Filter bei SQM 21, 51


Abell 426 mit hellster Gx NGC 1275 (Perseus) Gx 11m7/ 13m0

Der Perseusgalxienhaufen war schon länger ein Ziel! Durch die "späte" Beobachtungsstunde" wollte ich nur kurz einen Abstecher, westlich von Algol, machen. Mit dem 12 Zöller hatte ich bereits einmal eine negative Beobachtung! Da hatte ich mich aber in keinster Weise auf das Objekt vorbereitet. Eigentlich war es für den Haufen zu spät, da die Dunkelheit zusehends nach ließ!!
Ich fuht mit 136x Vergrößerung in die Region und plötzlich leuchteten sie im Okular. Da dieses Objekt zu meinen nächsten Hauptzielen gehört, versuchte ich mich an einer schnellen Skizze des Zentralgebietes.

Abell_426_Gx_Haufen

Schnelle Skizze Abell 426 mit 136 und 250x;SQM 21, 41;

Karte des Zentralbereichs von Abell 426 

NGC 1275: Die hellste von Abell 426. Der helle Kern ist deutlich sichtbar. Sie hat ansonsten eine ovale Form.

NGC 1272 liegt östlich von 1275 und ist die zweihellste Gx des Haufens. Eine hellere zentrale Kernregion ist mittig , der rundförmigen Gx, zu sehen.

NGC 1278 ist oberhalb von 1275; ich kann keine zentrale Aufhellung erkennen.

NGC 1273 ist östlich davon über 1272 als kleiner "Wattebausch" im Okular zu erkennen

NGC 1281 dürfte die Gx oberhalb 1278 sein. Bin aber nicht sicher, da auf meiner KKarte eigentlich nur eine Gx aufgeführt ist und zwar NGC 1281!! Fehlbeobachtung????

NGC 1270 ist die westlichste eine Gx-Dreicks im Osten. Eine geringe zentrale Aufhellung konnte ich beobachten

NGC 1267 und NGC 1268 sind östlich davon und ungefähr gleich hell im Okular sichtbar wie NGC 1270.

Die Helligkeit nahm jetzt doch deutlich zu und meine Gx verschwanden zusehends im Okular!!

In der nächsten Sitzung werde ich mir dieses Mega Objekt mal uno solo vornehmen. Da brauch ich dann noch die richtige Vorbereitung für dieses Objekt.

Mit dem Planeten Mars und Venus, die jetzt auch schon vom Osten her aufzogen, beendete ich meinen kurzen Tripp in den Morgenstunden!! Denoch zufrieden baute ich ab und dankte meiner "Blase" für den eintscheidenden Weckruf!! Trotz der nur zweieinhalb Stunden Beobachtung hatte sich die "kleine Reise" gelohnt. Es ist natürlich auch dann ein Luxus, sich nur dann 20m Luftlinie entfernt, ins warme Bett zu legen und über weitere Deep Sky Touren zu träumen......

Noch zwei Stimmungsbilder vom Beobachtungsplatz aus

DSC00496

Herbststimmung im Allgäu

DSC00494

Sonnenaufgang

Diese Seite verwendet Cookies, die uns bei der Bereitstellung unserer Dienste helfen. 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Bitte erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen dürfen.