Deep-Sky Tour bei der RATT 2011

Die erste Nacht, das heißt der Freitag ist oft für die visuellen Beobachter die bessere Nacht zum Beobachten. Es sind weniger Besucher unterwegs und man kann vor allem später nach Mitternacht noch eine genüssliche Tour durch den Herbsthimmel ziehen.

Das Wetter spielte wieder mal mit und die anfangs noch feuchte Luft wurde nach Mitternacht deutlich trockener.Gegen 21:00 ging das rege Treiben auf dem Platze los!! Störend war nach Nordwesten hin der Lichtkegel einer Biogasanlage, die bis fast Mitternacht angefahren wurde. Das Maisfeld verhinderte noch das Schlimmste.

Sonst war das Seeing hervorragend, das machte relativ schnell die Runde und ich justierte meinen 16 Zöller besonders exakt ein.
Ein paar Besucher gesellten sich zu mir und ich machte eine kleine Führung und die üblichen "Verdächtigen" wurden von mir gezeigt.  Na ratet mal??? M 13 und M 57 mit M 27 sind immer die absoluten Deep Sky Renner!!

Der Höhepunkt ist dann aber doch immer Jupiter!! Schon im 15x70mm Fernglas war er superscharf mit seinen aufgereihten Monden zu sehen. Ein Wauuu!! kam dann als man dann zum ersten mal durch den 16 Zöller den Riesenplanet begutachtete. Bis über 500x war kein Problem!! Details waren zu sehen, die ich fast noch nie mit dieser Vergrößerung, so sehen konnte.

Gegen 23:00 gesellte sich Carsten und die "Konstanzer Gruppe", Beate und Christoph zu mir und wir fuhren dann doch noch ein paar schöne  Objekte des Herbsthimmels an.
Bedingungen: 90% Luftfeuchte bis 0 Uhr, dann absinken bei 78% bis 3 Uhr, SQM Messungen von 20,84 gegen 22:30. Nach Uhr maßen wir maximal 21,15mag/sas
Beoabchtungsinstrument: 16 Zoll/1809mm

M 57

Trotz der ruhigen Luft können wir über 500x keinenn Zentralstern sichtbar beobachten.

M 101 + SN 2011fe
ist bereits mit dem Fernglas trotz "Biogasaufhellung" blinkend sichtbar! Mit Teleskop ist sie im Blickfeld oberhalb der nur als Aufhellung sichtbarer GX, deutlich hell sichtbar. Die Helleigkeit dürfte um die 10-11mag betragen.
Jupiter +GRF
ist mein Höhepunkt heute Nacht. Mit über 500x steht der Planet scharf im Blickfeld!! Der GRF ist deutlich sichtbar wie Details in und an den Bändern. Ein phantastischer Anblick!!

Hickson 93
gilt ja als einer der leichteren Hicksons! GC 7550, NGC 7594 und 7547 sind schwach sichtbar. Sie sind nahezu rund und bilden ein Dreieck. Weitere Objekte, es fehlen ja noch 2, kann ich nicht beobachten.

NGC 7331

200x eine große helle Gx. die hatte ich schon öfters im Okular und war dieses mal nur ein Ausgangspunkt zum...


Stephans Quintett
92_7b
Bildquelle www.deepsky-visuell.de

Eine Erstsichtung von mir! Mit über 200 x kann ich 3Komponenten erkennen! Das Objekt braucht defenitiv mehr Ruhe und Zeit für die Einzelbeobachtung.

NGC PK86-8.1  PN  Eggnebel   12m7/10m6
relativ heller länglicher Nebel, der mit über 500x zweigeteilt scheint!! Schade das ich keine EQ-Plattform dabei hatte, das wäre ideal bei diesem Seein gewesen.
NGC 891   Gx   Andromeda   9m9/13m6
konnte ich traumhaft im 20 +24Zöller von Timm und Roland beobachten. Das Staubband war klar beeindruckend sichtbar!

NGC 6765 PN   Leier
bleibt wieder für mich verborgen. Roland findet das Teil mit dem 24 Zöller, jedoch auch nicht einfach. Wirklich ein verflixtes Teil!
NGC 7009   PN  Aquarius  Saturnnebel    8m3/6m2
Dank des guten Seeings ein Juwel!! Mit über 500x sind die Nebelohren und Namensgeber, gut zu sehen!!
NGC 7293     PN  Aquarius   Helixnebel    6m3/13m6
war das Ergebnis einer langen Suche!! Aber mit dem neuen Lumicon OIII was das Ergebnis dann sehr beeindruckend. Ein großer diffuser heller Ring, der zum Rand hin zerfranst ich darstellt. Der Zentralstern ist ohne Filter schwach sichtbar.
NGC 6888   WRN   Crecentnebel    10m0/15m5
ist mit dem OIII eine wahre Pracht!! Ein richtig bohnenförmiges auffälliges Objekt , das teils mit 136x schon einige Nebelfilamente zeigt.Der WR-Stern ist in der Mitte des Ohrenformigem Nebel.
Der Cirrusnebelkomplex
war natürlich ein Muß und war komplett wunderschön zu sehen.
NGC 896/IC 1805     GN   Cassiopeia
seh ich mit dem OIII einen zweiteiligen Nebel mit einem größeren und kleineren Anteil.
Mittlerweile war nur Carsten bei mir und wir brachen gegen 3:30 die Beobachtung ab. Es hatte mal wieder richtig Spaß gemacht!! Puhh und das Seeing war einfach Spitze, das z eigte uns dann nochmals ein Blick auf den großen Planeten. Der Mond sollte eigentlich auch gegen 2Uhr am Horizont stehen. Er "verspätete" sich offensichtlich!?!? 

Hier zur RATT-Galerie 2011

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.